×

Die Hallen sind zu. Warum brauchen wir wohl nicht zu erwähnen. Viele von uns zieht es alternativ raus an den Fels.🌞💪 Viele vielleicht zum ersten Mal. Wir möchten den Tag heute nutzen, um dem Thema Draußenbouldern besondere Aufmerksamkeit zu schenken – gerade weil dies Jahr alles so anders ist.

Draussenbouldern ist anders – keine farbcodierten Griffe, kein schnelles Boulder abhaken, keine weichen Matten, keiner der das Sturzgelände prüft, keiner der die Griffe wäscht, kein Putztrupp der nachher drumrum wieder aufräumt. Alles anders. Aber wahnsinnig schön, wenn die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, eine frische Brise weht und Du gerade an einem schönen Fleckchen Erde in bester Gesellschaft so richtig stoked von Deiner selbstausgetüftelten Beta bist und der Fels unter Händen und Füßen einfach nur noch gript und Du easy zum Top cruist. So soll’s sein! 😍😍😍

Und bleiben: Drum heißt draußen bouldern neben ziemlich viel Spaß auch Eigenverantwortung übernehmen und einen rücksichtsvollen Umgang mit Fels, Natur und Mensch zu üben! Das ist wie in jeder WG-Küche. 😎

⚡Hinterlasse keine Spuren, die andere stören oder ihnen sogar Schaden zufügen. (Jetzt schimmelt die restliche Pizza schon wieder im Kühlschrank. 🙄)

⚡Informiere Dich bereits vorab, welche Spielregeln in Deinem Zielgebiet gelten. (Was auf dem Küchentisch steht, darf gegessen werden.😜)

⚡Informiere Dich ebenfalls vorab, wie Du auch draußen sicher unterwegs bist und sprich erfahrene Leute an, um von ihnen zu lernen. (Achso, wenn ich die selbstgemachte Marmelade von Helgas Mum esse, rastet sie aus! 😅)

⚡Achte bereits bei der Anreise darauf, dass Du niemandem auf die Füße trittst wie z.B. beim Parken und beim Zustieg (Alter, jetzt liegt Helgas Kletterkram schon wieder vor der Küchentür rum 😖). 

Verhaltensregeln am Fels

Einige Jahr ist es bereits her, als Christian Sahm zum ersten Mal sein Plakat „Draußen ist keine Boulderhalle“ bei uns vorstellte. Ein Plakat mit 12 eigentlich selbstverständlichen Verhaltensregeln beim Bouldern in der Natur.

Eigentlich“ ist genau das richtige Schlagwort, denn leider sieht man immer wieder, dass einige Boulderer die Natur nicht mit dem nötigen Respekt behandeln. Und da immer mehr Menschen nicht nur in der Halle klettern, sondern auch raus an Fels gehen, wollten wir das Projekt „Save Bouldering“ unbedingt unterstützen. Deshalb beschlossen wir zusammen mit Kletterszene.com, dem Climax Magazine, Mad Rock,Nihil und Wataaah die Aktion „Save Bouldering“ zu supporten.

Wir sind froh, dass das Thema jetzt seine großen Runden zieht. Denn auch wir sind der Meinung: „Outdoor Bouldern ist phantastisch, egal ob in Bleau,  im Tessin, in Avalonia, in der Pfalz oder den Rocklands“ und wir wollen, dass es so bleibt! Deshalb haltet Euch beim Draußen-Bouldern an folgende Guidlines und weist bitte auch andere Menschen darauf hin.

Save Bouldering – Verhaltsregeln draußen!